Fresh Nelly - Menageatrois vers.orig.

Date 2008-05-19

 Get MP3 (4 MB | 4:34 min)

View this page in ENGLISH

Kaufen, Kopieren, Weiterverkaufen?

Das ist bei vielen Songs natürlich keine Frage, denn das Kopieren von Musik, noch dazu das kommerzielle ist illegal und kann bestraft werden. Soweit so klar.

Jedoch stellen mittlerweile viele Musiker ihre Songs unter eine der vielen freien Lizenzen und gestatten es damit anderen Leuten nicht nur ihre Alben zu kaufen, wie es eben so üblich ist, sondern auch legal zu kopieren oder sogar in wunderbar CD-tauglicher Qualität downzuloaden. Und dafür muss Otto-Normalnutzer dann nicht mal mehr bezahlen, nein er darf es lediglich. Aber nur wenn er will.

Freie Lizenzen stellen damit quasi eine Umkehrung des Bildes vom Gesetz dar, welches es in seiner majestätischen Gleichheit nicht nur den Armen sondern auch den Reichen verbietet, unter Brücken zu schlafen, zu betteln oder Brot zu stehlen.



Die Musikerin Sandrine Sims aka Fresh Nelly aus dem kanadischen Edmonton geht sogar noch einen Schritt weiter. Sie stellt viele ihrer Songs in die Public Domain und gibt Anderen somit nicht nur die Lizenz zum Kopieren sondern auch die Erlaubnis zum Remixen und sogar zum Weiterverkaufen. Allerdings sind nicht alle ihrer Lieder völlig frei, einige stehen auch unter restriktiveren Lizenzen, wie der “Creative Commons -BY-NC-SA”, die eine kommerzielle Verwendung oder das Anfertigen von Remixen nicht erlauben.

Sandrine: “Ich bin damit einverstanden, dass Musik frei sein soll und es gibt eine Menge sehr guter unabhängiger Musik da draußen.”

“Für mich persönlich ist ausserdem die Nutzung solch freier Musik-Portale wie Dogmazic als eine Art “Test-Seite” sehr wichtig. Ich kann dort ehrliche Meinungen über meine Musik bekommen, die man sonst kaum mal hört.”

“Der Grund warum ich nicht alle meine Songs in die Public Domain gebe, sondern manche meiner Lieder unter restriktive Lizenzen stelle ist, dass ich es gerne nachverfolge, wohin ein paar bestimmte meiner Lieder gehen.”

Dass sie selbst dabei auch an ihren Songs verdient, ist natürlich nicht ausgeschlossen, denn auch Fresh Nelly verkauft ihre Songs an die Leute, die gerne dafür bezahlen möchten.

Sandrine: “Einige meiner Lieder sind auch auf Apples iTunes und großen MP3-Portalen wie Rhapsody oder Napster erhältlich und ich finde es auch ganz gut ein bisschen Geld damit zu verdienen. Aber um ehrlich zu sein mache ich das um die Amerikaner durcheinanderzubringen und sie zu verführen meine Musik von ihren Seite zu kaufen ;)”

Da stellt sich doch glatt die Frage, ob sie sich Fresh Nelly als echte Musikerin oder als Amateur sieht.

Sandrine: “Musik war bis vor kurzem nicht mein Beruf, wird es aber sein. Ich habe nämlich tatsächlich gerade meinen Job gekündigt und plane Vollzeitmusikerin zu werden. Fühlt sich toll an! Vorher war ich Radio-Technikerin.”

Da bleibt mir nur noch Fresh Nelly einen guten Berufseinstieg und viel Spaß bei der Arbeit zu wünschen.


Fresh Nelly – Menageatrois vers.orig.

P.S. Die Werke von Fresh Nelly gibt’s auch bei Amazon.

Dan'S - Jimi

Date 2008-01-07

 Get MP3 (7 MB | 4:50 min)

View this page in ENGLISH


Elektronisch im besten Sinne ist die Musik von Daniel Leviez aka Dan’S aus dem ostfranzösischen Département Meurthe-et-Moselle – wer schon mal was von Nancy gehört hat (nein, nicht die Ex-Ex von Leonard Cohen sondern das Nancy): das ist die Hauptstadt dieses Départements.


FM: Was machst Du so außer Musik?

Dan’S: Nun, ich bin Laseroperateur.

Elektronisch geht es also auch im Berufsleben von Dan’S zu.


FM: Warum stellst Du Deine Musik unter eine freie Lizenz?

Dan’S: Die Musik ist ja nicht mein Beruf, deswegen. Und so kann meine Musik kostenlos gehört werden und sich frei verbreiten. Und außerdem schützen diese freien Lizenzen unter denen ich meine Lieder veröffentliche meine Musik ja auch.

Es ist mir diesmal echt schwer gefallen zu entscheiden, welchen Track ich hier vorstelle. Eigentlich bin ich ja nicht so der große Elektro-Musik Freund. Was man vielleicht schon daran erkennen kann, dass mir sogar das Vokabular fehlt, mit dem dieses Musik bezeichnet wird. Ich würde sagen im Zweifelsfall … Techno – (kleiner Scherz;) Aber Dan’S hat mich mit seinem feinen Händchen für die richtige Mischung aus funkelnden Melodien und tiefen Rhythmen echt überzeugt.

Ich habe mich letztlich für den etwas wärmeren der beiden Tracks, die mir am besten gefallen, entschieden: Jimi, den Dan’S für seinen kleinen Sohn geschrieben hat. Der andere Track, der mich fast zum Auswippen … äh … Ausflippen gebracht hat ist Marie, der genau wie alle anderen Tracks von Dan’S auf Boxson.net zu finden ist.

Dan’S – Jimi
gefunden auf: Boxson.net
lizensiert unter der Licence Art Libre
Dan’S’s Blog: thedansblog

Realaze - Must Wake Up V2

Date 2007-11-08

 Get MP3 (8 MB | 6:32 min)

View this page in ENGLISH


Realaze der aus Korsikas Hauptstadt Bastia kommt und als Grafiker arbeitet, macht anspruchsvolle elektronische Musik, die Spaß macht, kurz: coolen Techno für Intellektuelle. Dabei driftet er mitunter auch in Stile wie Ethno, House oder Hip-Hop ab. Mein Lieblingslied von Realaze ist im Moment “I must wake up” und ich stelle es hier in der längeren Version 2 vor.

Auch Realaze hat mir gestattet dieses Lied hier und im “Free music Wiki” zu veröffentlichen:
“Danke für Dein Interesse an meinen Liedern. Natürlich kannst Du alle meine Lieder hochladen.”

“Warum hast Du Dich für eine Veröffentlichung unter einer freien Lizenz entschieden?”
“Ich möchte, dass meine Lieder von einer maximalen Anzahl von Menschen gehört werden, von reichen und von armen, ohne dabei auf Geld oder Entfernungen achten zu müssen. Das ist alles.”

Unter seiner E-mail stand übrigens folgender Satz, den ich sehr schön finde und deswegen Niemandem vorenthalten will: “On ne fait pas de la musique, on épouse la musique.” Auf Deutsch: Man macht keine Musik, man ist mit ihr verheiratet.

“I must wake up V2” gefunden auf: Dogmazic.net
Lizensiert unter der: Lizenz “Freie Kunst” Version 1.1

MrDATA - Yaou

Date 2007-11-08

 Get MP3 (1 MB | 1:11 min)

View this page in ENGLISH


Was den Reiz dieses Edelsteinchens ausmacht? Leicht zu sagen. Natürlich ist es der Umstand, dass es bei 1:11 Länge genau 1.1 MB Speicherplatz belegt. Naja, und dieses unwiderstehliche “Yaaaaoouuu” ist natürlich auch nicht ganz übel. Schön, knackig, kurz und elektronisch.

Gefunden auf: Dogmazic.net
Lizensiert unter der: Lizenz “Freie Kunst” Version 1.1